Ist die Bank verpflichtet, ein P-Konto einzurichten?

Wie gut kennen Sie Ihre aktuelle Schuldenhöhe?
✔️ Sehr gut, kenne die genaue Höhe
28%
💶 Kenne den ungefähren Betrag
30%
😐 Habe keinen Überblick mehr
43%
3055 Abstimmungsergebnisse
Eine Kontopfändung ist Ihre Chance!
Fast alle nehmen eine Kontopfändung zum Anlass, aktiv ihre Schulden anzugehen. Starten Sie wieder durch!

Ja, Ihre Bank ist gesetzlich dazu verpflichtet, Ihr Girokonto in ein P-Konto umzuwandeln, wenn Sie den Antrag dazu stellen.

Seit 2010 ist gesetzlich verankert, dass alle Bankkunden einen Anspruch auf ein P-Konto haben, wenn sie es benötigen. So soll sichergestellt werden, dass Schuldner bei einer Pfändung genügend Geld zum Leben behalten. Es gibt verschiedene Dinge, zu denen die Bank bezüglich des P-Kontos verpflichtet ist.

Wie läuft die Einrichtung eines P-Kontos ab?

Sie stellen den Antrag auf die Umwandlung in ein P-Konto bei der Bank. Dafür nutzen Sie ein Formular, das Sie auf der Website oder vom Kundenberater in der Filiale erhalten. Nachdem Sie den Antrag gestellt haben, hat die Bank vier Tage lang Zeit, Ihr Konto umzuwandeln.

Welche Pflichten hat die Bank beim P-Konto?

  • Die Bank muss Ihr Girokonto kostenlos in ein P-Konto umwandeln.
  • Auf Vorlage der Bescheinigung muss sie Ihren Grundfreibetrag erhöhen.
  • Sie überweist das Guthaben, das über Ihren Freibetrag hinausgeht, an den Gläubiger.
  • Dabei beachtet sie die Fristen, da Sie bis zu drei Monate lang Ihren Freibetrag auch überschreiten können, falls Sie für größere Anschaffungen sparen.
  • Die Bank informiert Sie über das Guthaben, das Ihnen im laufenden Monat zur Verfügung steht.
  • Sie weist Sie darauf hin, welches Guthaben im kommenden Monat nicht mehr pfändungsfrei ist.
  • Wenn Sie das wünschen, muss die Bank Ihr P-Konto wieder in ein Girokonto umwandeln.
  • Diese Rückumwandlung meldet sie auch der SchuFa.
Würden Sie ein Online-Angebot zur Entschuldung nutzen?
👍 Ja, ohne Vorbehalte
41%
👌 Ja, mir ist Diskretion wichtig
34%
👎 Nein, der persönliche Kontakt ist mir wichtig
26%
1667 Abstimmungsergebnisse
Eine Kontopfändung ist Ihre Chance!
Fast alle nehmen eine Kontopfändung zum Anlass, aktiv ihre Schulden anzugehen. Starten Sie wieder durch!

Info: Die Gebühren für Ihr P-Konto dürfen nicht höher sein als die für Ihr Girokonto!

Darf die Bank meinen Dispo sperren?

Ja, das ist der Bank gestattet. Die Zinsen für den Dispositionskredit sind recht hoch. Haben Sie sowieso nur wenig Geld zur Verfügung, leiht Ihnen die Bank kein Geld zusätzlich. Gleiches gilt für Ihre Kreditkarte: Während Sie ein P-Konto haben, können Sie die Kreditkarte nicht nutzen. Nur Prepaid-Karten sind von dieser Regelung ausgenommen.

Wie erfahre ich meinen Freibetrag?

Möchten Sie wissen, wie hoch Ihr Freibetrag ist, nutzen Sie unseren kostenlosen Freibetragsrechner. Sie beantworten einige Fragen und erhalten danach den genauen Betrag. Wenn Sie möchten, bestellen Sie die Bescheinigungen direkt bei uns. Auf Ihren Wunsch hin senden wir sie auch unverzüglich an Ihre Bank. So verlieren Sie keine Zeit, indem Sie sie selbst in Empfang nehmen und erneut verschicken.


kostenlose Schuldenanalyse von nullschulden.de
Erklärvideos

Weitere Artikel