Insolvenzantrag online ausfüllen

Würden Sie ein Online-Angebot zur Entschuldung nutzen?
👍 Ja, ohne Vorbehalte
41%
👌 Ja, mir ist Diskretion wichtig
34%
👎 Nein, der persönliche Kontakt ist mir wichtig
26%
1668 Abstimmungsergebnisse
Eine Kontopfändung ist Ihre Chance!
Fast alle nehmen eine Kontopfändung zum Anlass, aktiv ihre Schulden anzugehen. Starten Sie wieder durch!

Immer mehr Menschen haben Probleme damit, ihre Schulden zurückzuzahlen. Manchmal helfen Banken mit einem Kredit aus, um Liquiditätsengpässe zu beheben und aufgelaufene Verbindlichkeiten zurückzuzahlen. Doch in den Fällen, in denen die Schulden zu hoch sind oder auch der Dispositionskredit voll ausgenutzt wurde, helfen die Banken nicht mehr. Ist es zu einer Überschuldung gekommen, bleibt Verbrauchern oft nur noch der Weg in die Privatinsolvenz. Doch der Antrag auf Eröffnung der Verbraucherprivatinsolvenz ist sehr umfangreich. Außerdem können die Anlagen 2 und 2 A nicht vom Schuldner selbst ausgefüllt werden.

Den Insolvenzantrag für die Privatinsolvenz richtig stellen und Fehler vermeiden

Wenn der letzte Ausweg die Privatinsolvenz ist, können Privatpersonen einen Antrag auf die Eröffnung des Insolvenzantrages nach § 305 InsO stellen. Grundsätzlich kann dieser Antrag vom Schuldner selbst ausgefüllt werden. Allerdings ist der Antrag sehr lang und erfordert viele Angaben. Insbesondere die Anlagen 2 und 2 A dürfen weiterhin nur von einer geeigneten Stelle bzw. Person bescheinigt werden.

In der Anlage 2 geht es um die Bescheinigung über das Scheitern eines außergerichtlichen Einigungsversuchs mit den Gläubigern. Diese Bescheinigung kann nicht glaubwürdig vom Schuldner allein ausgefüllt werden. Vielmehr muss eine Beratung und anschließende Bescheinigung erfolgen. Das gilt auch für die Anlage 2 A, in der es um das Scheitern eines außergerichtlichen Schuldenbereinigungsplans geht. Der Gesetzgeber möchte auf diese Weise sicherstellen, dass Schuldner wirklich mit den Gläubigern gesprochen und alles versucht haben, um die Schulden zurückzuzahlen.

Wird der Insolvenzantrag falsch ausgefüllt, so kann er als unzulässig zurückgewiesen werden. Schuldner sollten daher unbedingt darauf achten, den Antrag korrekt auszufüllen und die Anlagen 2 bzw. 2 A bescheinigen zu lassen.

Insolvenzantrag online ausfüllen und unkompliziert Bescheinigungen einholen

Wie gut kennen Sie Ihre aktuelle Schuldenhöhe?
✔️ Sehr gut, kenne die genaue Höhe
28%
💶 Kenne den ungefähren Betrag
30%
😐 Habe keinen Überblick mehr
43%
3055 Abstimmungsergebnisse
Eine Kontopfändung ist Ihre Chance!
Fast alle nehmen eine Kontopfändung zum Anlass, aktiv ihre Schulden anzugehen. Starten Sie wieder durch!

Da der komplette Insolvenzantrag sehr umfangreich und schwer verständlich ist, empfehlen wir, den Antrag direkt online auszufüllen. Wir raten davon ab, ihn in Papierform oder per PDF zu nutzen. Wir bieten dafür auf nullschulden.de eine einfache und schnelle Ausfüllhilfe an. Auf der Seite leiten wir Schuldner, die einen Insolvenzantrag stellen wollen, schnell durch die verschiedenen Schritte des Insolvenzantrages.

Außerdem können Sie über unsere Partner die Anlagen 2 und 2 A des Insolvenzantrages anfordern. Das spart Zeit, Geld und Kosten. Es ist sogar möglich, den Antrag bequem am Smartphone auszufüllen. Die Dokumente können im Anschluss fertig ausgefüllt ausgedruckt werden. Es ist außerdem möglich, fehlende Anträge anzufordern oder Angaben zu ergänzen. Mit diesem Service bieten wir Schuldnern den Vorteil, dass Sie Fehler beim Insolvenzantrag vermeiden und die Eröffnung des wichtigen Insolvenzantrages in jedem Fall gelingt.




kostenlose Schuldenanalyse von nullschulden.de
Erklärvideos

Weitere Artikel